hero-image


So gelingt die Gesichtsrasur: Top-Tipps
gatsby-image

Von der vorbereitenden Hautpflege bis zum letzten Schliff – wir helfen dir, deine bewährte Rasurroutine aufzupeppen. Selbst die erfahrensten Rasierer können hier noch dazulernen, versprochen.

Okay, versprechen können wir es nicht. Aber ein kleines Update hat doch noch nie geschadet, oder?

Reinige deine Haut
Wasch dir gründlich das Gesicht, um deine Barthaare aufzuweichen. Fakt ist: Gut mit Feuchtigkeit versorgte Haare lassen sich viel leichter kürzen.

Noch bessere Ergebnisse kannst du erzielen, wenn du abgestorbene Hautschüppchen mit einem sanften Peeling entfernst (sie stören eh nur). Du wirst mit einer glatten Grundlage für die nächsten Schritte belohnt.

Unser Gesichtsreiniger ist gleichzeitig ein sanftes Peeling. Doppelt wirksam, einfach clever!

Profi-Tipp: Rasiere dich während oder direkt nach dem Duschen. Sauberes Gesicht, geschmeidige Haut, weiche Barthaare – ein Traum.
Checke deine Rasierutensilien
Stumpfe Klingen sind für Männer ohne Ecken und Kanten – zu denen du definitiv nicht gehörst. Die Lebensdauer jeder Klinge unterscheidet sich von Nutzer zu Nutzer: Während bei manchen der Klingenkopf bis zu einem Monat lang hält, tauschen andere ihn lieber nach ein paar Rasuren aus.

Die Faustregel lautet: Sobald deine Klingen anfangen zu ziepen, solltest du den Klingenkopf wechseln. Das hilft außerdem, Rasurbrand zu vermeiden.
Schäume als Erstes deinen Bart mit Rasiergel oder Rasiercreme ein
Nein, wir wollen nicht, dass du aussiehst, als hättest du eine Torte ins Gesicht gekriegt. Doch der pflegende Schaumpuffer zwischen Klingen und Haut liefert dir Schutz.

Eigentlich liegt es auf der Hand, aber wir wollten es nochmals betonen: Hochwertige Rasiergels und Rasiercremes können den entscheidenden Unterschied bewirken zwischen einer gründlichen Rasur und einem, na ja, potenziellen Blutbad.

Nicht sicher, ob Gel oder Creme das Richtige für dich ist? Kein Problem, wir haben da was für dich vorbereitet, und zwar genau hier.
hero-image
Rasiere in Wuchsrichtung
Deine Gesichtshaut ist tough, aber auch zart – genau wie du. Eine sanfte Rasur ist daher der beste Weg, um überzeugende Ergebnisse zu erzielen.

Lass deinen Bart ein paar Tage sprießen und fahre dir dann mit der Hand übers Gesicht. Mach dich mit den Konturen an deinem Kinn und Hals vertraut; die Wuchsrichtung der Haare gibt vor, welche Route du beim Rasieren einschlagen solltest. Liegt alles in deiner Natur. Wer kommt schon dagegen an?

Profi-Tipp: Bei manchen wachsen die Gesichtshaare in verschiedene Richtungen. Es hilft oft schon, die Dinge aus einem anderen Winkel zu betrachten.
So vermeidest du verstopfte Klingen
Wir empfehlen, deine Klingen nach ein paar Zügen mit warmem (nicht heißem) Wasser abzuspülen, zuerst die Rückseite, dann die Vorderseite. Verstopfte Klingen waren noch nie cool, und wir haben auch nicht vor, das zu ändern.

Vergiss nicht, dass du mit scharfen Klingen direkt deine Gesichtshaut berührst, ein sanfter Druck reicht also völlig. Entspann dich, mach dich locker und genieße den glatten Ritt.
Barthaare trimmen und ausputzen
Eine Stelle übersehen? Alles gut, kann passieren. Einfach nochmal einschäumen und einen zweiten Versuch starten. Aber fang bloß nicht an, die Stoppeln trocken zu rasieren, du würdest nur deine meisterhafte Arbeit von vorhin zunichtemachen.

Noch nicht alles in Bestform? Egal, ob du deinen prächtigen Bart stutzt, deine Koteletten definierst oder die Härchen um die Nase herum kürzt, der Präzisionstrimmer auf der Rückseite des Klingenkopfs hilft dir dabei. Klein, aber ungemein praktisch.
hero-image
Rasurpflege „danach“
Wir wissen, dass du schon ein bisschen spät dran bist, aber dieser letzte Teil muss noch sein.

Spüle deine Haut mit kaltem Wasser ab und tupfe sie sanft trocken, um Hautreizungen und Ausschläge zu vermeiden. Dann einen Aftershave-Balsam oder ein pflegendes Spray auftragen, um deiner Rasur den letzten Schliff zu geben.
hero-image
Es ist vollbracht!
Wirf einen Blick in den Badezimmerspiegel und bewundere dein haarloses Meisterwerk.
Streich dir ruhig nochmal mit der Hand über die Wange. Spürst du das? Gute Arbeit.